Grundschule Untereßfeld
 

Ist mein Kind schulfähig?

Vielleicht stellen Sie sich die Frage: Ist mein Kind schulfähig?

Folgende Ausführung soll Ihnen, neben der PowerPoint-Präsentation, als Orientierungsmöglichkeit dienen und Ihnen helfen, sich einen Überblick über wichtige Schulfähigkeitsvoraussetzungen zu verschaffen. Sie haben noch sehr viel Zeit, den einen oder anderen Rückstand aufzuholen. Zudem erwarten wir kein Kind, das alles kann, denn schließlich wollen wir ja in der ersten Klasse auch noch gemeinsam etwas lernen.
Schulfähigkeit bedeutet nicht, dass ein Kind bereits zu allem fähig sein muss, was in der Schule verlangt wird, sondern sie ist eher als ein Prozess zu verstehen, in dem sich das Kind auf seinem Entwicklungsweg zum Schulanfänger befindet. Sie ist von sehr vielen Einzelfaktoren abhängig, die bei jedem Kind unterschiedlich ausgeprägt sein können. Trotzdem möchten wir Ihnen einige besonders wichtige Kriterien an die Hand geben, die Ihrem Kind einen guten Schulstart sicher erleichtern werden:

  • Ihr Kind freut sich auf die Schule und lernt gerne neue Dinge.
  • Es hält Regeln ein und übernimmt kleinere Aufgaben, wie die Kindergartentasche packen, alleine.
  • Ihr Kind hält Misserfolge aus und verzweifelt nicht sofort, wenn ihm etwas nicht gelingt.
  • Es kann mit Stiften, einer Schere, einem Klebestift und anderem Arbeitsmaterial umgehen. (Achten Sie bitte auf die richtige Stifthaltung!)
  • Das Kind bewältigt und löst kleinere Streitigkeiten selbst. Es arbeitet mit anderen Kindern zusammen und kann dabei auch Kompromisse eingehen. Die gemeinsame Auswahl einer geeigneten Fernsehsendung sollte nicht in einem Desaster enden…
  • Ihr Kind zieht sich weitgehend selbständig an, da es dies auch in der Schule z.B. beim Sportunterricht oder vor der Pause alleine bewältigen muss.
  • Es übernimmt Verantwortung für seine Dinge: Schultasche packen, Hausaufgaben erledigen, das Mäppchen in Ordnung halten, …- das muss Ihr Kind in der Schule alleine schaffen.
  • Ihr Kind beschäftigt sich gut alleine und „versinkt“ in einer Aufgabe oder einem Spiel.
  •  Ihr Kind hat einen geregelten Tagesablauf, ausreichend Schlaf (ca. 11 Stunden), viel Bewegung an der frischen Luft, eine gute Ernährung, wenig Medienkonsum und spielt gerne? Wunderbar, denn das alles ist sehr wichtig für eine gute Konzentrationsfähigkeit.
  • Es drückt sich altersgemäß aus und bildet alle Laute richtig. Sollte dies nicht der Fall sein, so sprechen Sie Ihren Kinderarzt darauf an.
  • Ihr Kind ist an Zahlen interessiert: zählt bis 10, erkennt Formen wie Kreis, Dreieck, Viereck, vergleicht „weniger - mehr, größer – kleiner“, erfasst Mengen bis 5, zählt Dinge richtig ab, wendet Begriffe wie „oben - unten, rechts - links, vorne - hinten, zwischen, neben“ richtig an.
  • Eine Hör- oder Sehstörung ist durch den Kinderarzt ausgeschlossen worden.
  • Ihr Kind bewegt sich viel bzw. gerne und kann Dinge wie auf einem Bein stehen sowie hüpfen, Fahrrad fahren, vielleicht sogar schwimmen, einen Ball werfen und fangen, einen Pferdchensprung, die Treppe im Wechselschritt hinauf- und hinuntergehen.
  • Auch das genaue Ausschneiden, das Nachmalen einer Linie, das Falten eines Papiers und das Stiftespitzen bereiten keine Probleme.
  • Das Kind sollte seinen Namen richtig schreiben können, seinen Geburtstag und seine Adresse kennen.




Amtliche Vorgaben zur Schuleinschreibung 2024/25

Beginn der Schulpflicht:

  • für alle zurückgestellten Kinder aus dem Vorjahr
  • regulär schulpflichtig: bis 30.09.2018 geborene Kinder
  • Einschulungskorridor: vom 01.07. bis 30.09.2018
  • auf Antrag schulpflichtig: vom 01.10. bis 31.12.2018 geborene Kinder
  • auf Antrag mit Gutachten schulpflichtig: ab 01.01.2019 geborene Kinder (keine Altersgrenze nach unten)



Wenn Sie bei der Entscheidung zur Einschulung Ihres Kindes unsicher sind, noch Fragen haben und Unterstützung benötigen, so wenden Sie sich hierzu gerne telefonisch an die Schule  (09763 - 262). Eine beratende Lehrkraft wird sich dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

 
 
 
E-Mail
Anruf